Verband der Freien Lektorinnen und Lektoren (VFLL)

 

Honorare im Freien Lektorat

Andreas Hermsdorf / pixelio.de

Was kostet ein Lektorat?

Ein sorgfältig ausgeführtes Lektorat kostet Zeit und damit natürlich auch Geld. Welche Kosten tatsächlich entstehen, hängt von vielen Faktoren ab. Denn es handelt sich um eine vielgestaltige, zielgruppenorientierte Dienstleistung, deren Konditionen letztlich nur die jeweiligen Vertragspartner aushandeln können, schließlich unterliegen die jeweiligen Sparten der Textarbeit sehr unterschiedlichen Bedingungen. Bevor sich die Frage nach den Kosten beantworten lässt, ist es wichtig zu wissen, was ein Lektorat leisten kann, und zu klären, welche Leistungen Sie als Auftraggeber in Anspruch nehmen möchten. Deshalb stellt sich zuerst die Frage:

Wann und wozu brauche ich ein Lektorat?

Sie schreiben zum Beispiel an einem Roman und wünschen sich, dass er sich flüssig und spannend liest? Sie haben Texte für eine Firmenwebsite oder ein Sachbuch und möchten, dass wichtige Informationen geschliffen formuliert Ihre Zielgruppe erreichen? Sie haben einen komplizierten wissenschaftlichen Sachzusammenhang vor sich, der in einfachen Worten für eine allgemeine Leserschaft erklärt werden soll? Vielleicht ist Ihr Text zwar gut formuliert, aber er müsste dringend gekürzt werden und könnte einige Zwischenüberschriften vertragen.

Wie finde ich eine Lektorin oder einen Lektor?

In solchen oder ähnlichen Situation ist es sinnvoll, den Text in professionelle Hände zu geben. Führen Sie ein Beratungsgespräch mit dem Lektor oder der Lektorin Ihrer Wahl, um herauszufinden, wo und wie Ihr Text professionelle Unterstützung benötigt.

Lektorinnen oder Redakteure sind Fachleute und können Ihr Werk von der Idee bis zur Publikation begleiten. Sie haben noch keinen Textexperten gefunden? Hier geht’s zum Lektorenverzeichnis.

Grundlagen der Honorarkalkulation

Um wie viel Text geht es eigentlich? Um einen Preis genau kalkulieren zu können, benötigen Lektoren Angaben über die Textmenge und die Art des Textes. Lassen Sie den Zeichenzähler Ihres Textverarbeitungsprogramms arbeiten, um die Zeichenzahl zu ermitteln. In Deutschland wird der Textumfang in Zeichenzahl inklusive Leerzeichen berechnet. Wie lange braucht die Lektorin, um aus Ihrem Manuskript einen schönen, gut lesbaren Text zu machen?

Probelektorat: Um das zu erfahren, reichen Sie dem Lektor oder der Lektorin Ihrer Wahl einen Textausschnitt Ihres Werkes zum Probelektorat ein und bitten um ein Angebot. Sie werden Vorschläge zur Verbesserung Ihres Textes und eine Honorarkalkulation erhalten.

Honorare im Freien Lektorat: Beim Verfassen, Redigieren und Übersetzen ist es üblich, die Leistung entweder nach Seitenpreisen oder nach Stundenpreisen aufzuschlüsseln. Grundlage für den Seitenpreis ist in der Regel die sogenannte Normseite mit etwa 1500 bis 1650 Zeichen inklusive Leerzeichen. Fragen Sie bei Seitenpreisen immer nach der Textmenge pro Seite.

Wichtig zu wissen: Das Freie Lektorat ist ein freier Beruf, der in keiner Weise gesetzlich reglementiert ist – etwa durch eine Kammer. Deshalb gibt es für Lektoren keine Gebührenordnung wie bei Ärzten oder Architekten. Das hat den Vorteil, dass Ihr Werk und Ihr Auftrag nicht in das Schema einer vorgegebenen Ordnung gepresst werden muss. Denn jedes Werk, jeder Autor, jede Autorin ist anders und bedarf der individuellen Betreuung, Bearbeitung und Beratung. Je nachdem, wie der konkrete Auftrag tatsächlich ausfällt, werden Lektoren speziell für Sie und Ihren Text ein Angebot vorlegen.

Schweigen ist Silber, Reden ist Gold

Wer vermeiden will, dass der Preis des Lektorats höher ausfällt als erwartet, sollte ein Leistungsverzeichnis oder eine Zielformulierung schriftlich festhalten und den vom Lektor ermittelten Preis aus dem Angebot schriftlich bestätigen. Bleiben Sie darüber im Gespräch, wie tief in den Text eingegriffen werden soll. Bitten Sie Ihre Lektorin darum, gravierende Mängel im Text, die einen Mehrbedarf an Arbeit nach sich ziehen, zu melden. Halten Sie Kontakt zu Ihrem Lektor oder Ihrer Lektorin. Dann sind Sie immer à jour.

Leistungen im Freien Lektorat

Wie soll Ihr Text bearbeitet werden?

  • Stilistisches Lektorat
  • Inhaltliches Lektorat
  • Korrektur von Rechtschreibung, Grammatik und Zeichensetzung
  • Begutachtung eines Textes (ohne ihn zu bearbeiten)
  • Bildredaktion

Arbeitsphasen bis zur Druckfreigabe begleiten:

  • Umbruchkorrektur
  • Kollationieren mehrerer Korrekturen
  • Layoutkontrolle
  • Kontrolle der Bildqualität

Zeit ist Geld

Wenn Sie (nun) wissen, welche Anforderungen Sie haben und welche Leistungen Sie in Anspruch nehmen möchten, ist es an der Zeit, über Geld zu reden. Als Verband können wir keine konkreten Preise nennen, ohne damit den freien Wettbewerb zu berühren. Eine gute Orientierung ist aber der Vergleich mit Vergütungen von Angestellten, die eine ähnliche oder die gleiche Qualifikation besitzen (Freie Lektorinnen und Lektoren haben nahezu ausnahmslos eine abgeschlossene akademische Ausbildung). Oft ist das Erstaunen bei diesem Vergleich groß: „Die verlangen ja weit mehr als das Doppelte von meinem Bruttostundenlohn!!“ Unverschämte Preistreiberei? Mitnichten! Das liegt in der Natur der Sache. Wer freiberuflich arbeitet, kann nur etwa die Hälfte der geleisteten Arbeitszeit tatsächlich fakturieren und muss darüber hinaus alle betrieblichen Kosten selber tragen. So schlägt am Ende leicht das Dreifache des Bruttostundenlohns von Angestellten zu Buche. Das sollten Sie bei der Preisverhandlung berücksichtigen.

Ergänzende Hinweise

Für Auftraggeber

Für Auftragnehmer