Verband der Freien Lektorinnen und Lektoren (VFLL)

 

Ein gutes Layout erleichtert Lesen und Verständnis

Diese – für gedruckte Bücher selbstverständliche – Tatsache gilt nach Überzeugung der amerikanischen Online-Publishing-Expertin Elizabeth Castro auch für E-Books. Sie zeigt Schritt für Schritt, wie ansprechende E-Books im EPUB-Format entstehen.

Zunächst behandelt die Autorin die Unterschiede und Gemeinsamkeiten von gedruckten Büchern, Websites sowie E-Books und geht ganz kurz auf das EPUB-Format ein. Je nachdem, welches Programm die Leserin vorzieht, geht es mit Kapitel 1 (EPUB mit Word) oder Kapitel 2 (EPUB mit InDesign) weiter. Erfahrenere Nutzer, die es gewohnt sind, mit Formatvorlagen beziehungsweise Formaten – nicht nur für Absätze, sondern auch für Zeichen – zu arbeiten, überfliegen die ersten Seiten dieser beiden Kapitel nur und lesen dort weiter, wo es um „Word-Dateien in HTML speichern“ und „InDesign-Dateien ins EPUB-Format exportieren“ geht.

Als Beispiel verwendet Elizabeth Castro „Walden“ von Henry David Thoreau, das bei Projekt Gutenberg kostenlos zu Verfügung steht. Während sich das Word-Kapitel mit reinem Text und Überschriften begnügt, werden im InDesign-Kapitel die Platzierung von Abbildungen, die Erstellung von Initialen, das Einfügen von Hyperlinks und Querverweisen sowie navigierbaren Inhaltsverzeichnissen angesprochen.

Im weiteren Verlauf der Kapitel wird die Bearbeitung der exportierten Dateien mithilfe eines Editors behandelt. Ergebnis sind wohlgeformte XHTML- und CSS-Dateien aus Word und EPUB-Dokumente aus InDesign. Wer die kochbuchartig dargestellten und gut illustrierten Einzelschritte nachvollzogen hat, kann sein Ergebnis anhand des Materials, das die Autorin auf ihrer (englischsprachigen) Website zur Verfügung stellt, prüfen.

Kapitel 3 unter dem Titel „Der Aufbau einer EPUB-Datei“ befasst sich mit dem „Innenleben“ von EPUB und erklärt, welche Informationen wo vorhanden sein müssen. Wer nicht mit Word oder InDesign arbeitet, kann hier einsteigen und erfährt, wie er die erforderlichen Dateien manuell erstellen kann. Das E-Book erhält in diesem Kapitel ein Cover. Außerdem wird beschrieben, wie die Dateien getestet und validiert werden. Anschließend erfährt die Leserin, wie EPUB-Dateien in das Mobi-Format für den Kindle umgewandelt werden können.

Im letzten und umfangreichsten Kapitel zeigt Elisabeth Castro, wie sich anspruchsvollere Layouts verwirklichen lassen. Themen sind unter anderem Schriftarten, Textausrichtung, Vermeidung von Schusterjungen und Hurenkindern, Initialen und Kapitälchen, Rahmen und Hintergründe, Einfügen von Bildern, umlaufender Text um Bilder und Kästen, Tabellen ... Zum Schluss geht es – am Beispiel iBooks auf dem iPad – um die Einbettung von Videos.

Fazit: Eine flott geschriebene (die Übersetzer haben den Ton des Originaltexts gut getroffen), gut illustrierte Schritt-für-Schritt-Einführung, die Mut macht, sich selbst an der Produktion von EPUBs zu versuchen (und die der Rezensentin gezeigt hat, in welche Fallen sie bei ihren ersten Tests getappt ist).

Elizabeth Castro: Epub für iPad & Co; Ebooks erstellen und optimieren von Text bis Multimedia. Addison-Wesley, München 2011, 220 Seiten, 29,80 Euro, ISBN 978-3-8273-3051-2

Claudia Huber, Erfurt