Verband der Freien Lektorinnen und Lektoren (VFLL)

 

Lektorenverband organisiert Lesung für zum Tode verurteilten Lyriker Ashraf Fayadh

Münster/Köln, 11. Januar 2016

#FreeAshrafFayadh

Der Lektorenverband VFLL beteiligt sich an der weltweiten Solidaritätsaktion für den inhaftierten Künstler Ashraf Fayadh: Am 14. Januar 2016 findet um 19 Uhr eine Lesung in der Diözesanbibliothek Münster (Überwasserkirchplatz 2) statt.

Es tragen vor: Astrid Dehe (Autorin und PEN-Mitglied), Prof. Dr. Abdo Abboud (Lehrbeauftragter für arabische Literatur an der Universität Münster) und der frühere Musikpädagoge Udo W. Hombach. Ausgewählte Gedichte und Blog-Texte haben die Freiheit des Wortes und der Kunst sowie Krieg, Erinnerung und Exil zum Thema. Die aktuellen Texte von Fayadh und anderer zeitgenössischer arabischer Autorinnen und Autoren werden auf Arabisch und in deutscher Übersetzung gelesen.
Der Dichter und Künstler Ashraf Fayadh wurde Anfang 2014 in Saudi-Arabien verhaftet. Am 17. November 2015 verurteilte ihn ein saudisches Gericht unter dem Vorwurf des Abfalls vom Glauben zum Tode. Der 35-jährige in Saudi-Arabien geborene staatenlose Palästinenser ist Ehrenmitglied des PEN-Zentrums Deutschland.

Kurz nach dem Todesurteil startete das internationale literaturfestival berlin (ilb) einen Aufruf, am 14. Januar 2016 weltweit Lesungen mit Texten und Gedichten zur Unterstützung von Fayadh zu veranstalten. Die Lesung in Münster organisiert die Regionalgruppe Rhein/Ruhr des Verbands der Freien Lektorinnen und Lektoren e. V. (VFLL). Der Eintritt ist frei.
Am gleichen Tag finden 96 Lesungen in 37 Ländern als Unterstützung für Fayadh statt (Stand: 11. Januar).

Ansprechpartner:
Georg-D. Schaaf, Mitglied des VFLL und der Regionalgruppe Rhein/Ruhr
Telefon: 0251 28738395
Mobil: 0151 50864678
E-Mail: thm@text-balance.de

Herzlichen Dank für die Zusendung eines Belegexemplars (PDF/Print) bzw. Links nach Veröffentlichung!

Informationen über den Verband der Freien Lektorinnen und Lektoren:
Der Verband der Freien Lektorinnen und Lektoren e. V. (VFLL) ist einer der größten Berufsverbände für Textdienstleistungen und Mitglied im Deutschen Kulturrat. Er wurde im Jahr 2000 gegründet. Der Lektorenverband ist Netzwerk, Veranstalter von Fortbildungen und berufliche Interessenvertretung. Seine Fachpublikation „Leitfaden Freies Lektorat“ ist in der 10. Auflage verfügbar. VFLL-Mitglieder treffen sich auf den Lektorentagen und bundesweit in elf Regionalgruppen. www.vfll.de

Folgen Sie uns online:
www.facebook.com/lektorenverband
www.twitter.com/lektorenverband
Blog: www.lektorenverband.de
Datenbank mit Profilen von Mitgliedern: www.lektoren.de

Pressekontakt:
Verband der Freien Lektorinnen und Lektoren (VFLL)
Inga Beißwänger (Pressereferentin)
Auf dem Heidenberg 19
50735 Köln
Tel.: 0221 168 37 167
Mobil: 0176 963 46 104
presse@vfll.de