Verband der Freien Lektorinnen und Lektoren (VFLL)

 

Textprofis im digitalen Zeitalter: Lektorenverband lädt zur Fachkonferenz mit Nora Gomringer

Der Verband der Freien Lektorinnen und Lektoren (VFLL) lädt zu seiner diesjährigen Fachtagung am 21. und 22. September 2018 in die Jugendherberge Nürnberg in der historischen Kaiserstallung ein.

Das Motto der 17. Lektorentage lautet  „Publizieren der Zukunft. Besser mit uns!“. Auf dem Tagungsprogramm stehen eine Podiumsdiskussion, Workshops sowie Netzwerktreffen und Stadtführungen. Nürnbergs Kulturreferentin Prof. Dr. Julia Lehner wird als Schirmfrau der Veranstaltung ein Grußwort sprechen. Die Keynote hält die 2015 mit dem Ingeborg-Bachmann-Preis ausgezeichnete Lyrikerin Nora Gomringer.

Wenn Menschen lieber ihr Smartphone als ein Buch in die Hand nehmen und den Verlagen Leser und Autoren davonrennen, reden viele über die technischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen der Medienbranche, aber kaum noch jemand darüber, wie man gute Texte macht. Der VFLL zeigt dagegen mit seiner diesjährigen Fachtagung, dass professionelle Textkompetenz in einem gewandelten Medienumfeld weiterhin eine wichtige Rolle spielt. Den Auftakt der Veranstaltung bildet die Diskussionsrunde am Samstag, den 22. September (Beginn: 10 Uhr). Sprach- und Medienexperten loten hier aus, warum es mehr denn je auf die formale, stilistische und inhaltliche Qualität von Texten ankommt und wie Lektorinnen und Lektoren diese sichern. Neben Keynote-Rednerin Nora Gomringer sitzen der Nürnberger Kultur- und Medienwissenschaftler Prof. Dr. Max Ackermann, die freie Lektorin Susanne Franz und die Buchwissenschaftlerin Prof. Dr. Svenja Hagenhoff aus Erlangen auf dem Podium. Moderiert wird das Gespräch von dem Nürnberger Kulturmanager und Theaterautor Rainer Hertwig.

Am Samstagnachmittag stehen Fortbildungsworkshops auf dem Programm: „Schlüsselkompetenzen für die neuen Arbeitswelten: Meine Marke!“, „Instrument Stimme – sicher akquirieren und präsentieren“, „Zutritt nur für Lesende! Eine Einführung in die Einfache Sprache“, „Raus aus dem Elfenbeinturm – als freie LektorInnen in Netzwerken und Kooperationen arbeiten“, „Rechtliche Grundlagen im Lektorat“ und „Reich in Rente: Was wir schon immer über Altersvorsorge wissen wollten“.

Das Rahmenprogramm beginnt am Freitag, den 21. September mit Führungen zum Memorium Nürnberger Prozesse und durch die Buch- und Medienstadt Nürnberg sowie einem Netzwerktreffen. Ein Abendessen mit traditioneller fränkischer Küche und Slampoetry-Show von Michael Jakob rundet den Konferenzsamstag ab.

Nach Abschluss der Fachtagung trifft sich der VFLL am 23. September zu seiner jährlichen Mitgliederversammlung, auf der unter anderem die Wahl eines neuen Vorstands ansteht.

Die Anmeldung zu den Lektorentagen ist bis zum 16. Juli möglich. Mitglieder des VFLL sowie seiner Partnerverbände – BücherFrauen, Illustratoren-Organisation, Junge Verlagsmenschen, Selfpublisher-Verband, Texterverband und VdÜ – zahlen für die Teilnahme 120 Euro, alle anderen Besucher 170 Euro. Für die öffentliche Podiumsdiskussion am Samstagvormittag ist keine Anmeldung nötig, der Eintritt ist frei.

Programm und Anmeldung: www.lektorentage.de