Verband der Freien Lektorinnen und Lektoren (VFLL)

 

Bandwurmsätze

Was hat ein deutscher Satz mit einem Wurm der Unterklasse Eucestoda zu tun?

Ein Bandwurm besteht aus einem Kopf und einzelnen Segmenten. In diesen Segmenten – auch Proglottiden genannt – ist jeweils ein Geschlechtsapparat des Bandwurms enthalten. Diese Segmente können sich vom Rest des Körpers abtrennen, sobald Eier in ihnen herangereift sind. Am Vorderende des abgetrennten Proglottiden bildet sich dann ein neuer Kopf. Es entsteht ein neuer Bandwurm.

Auch ein Bandwurmsatz besteht aus vielen Einzelteilen – aus Haupt- und Nebensätzen, mit umständlichen Formulierungen in oft verschachtelten, komplexen Satzgebilden. Die Kernaussagen dieser Gebilde können mit kleinen Änderungen im Satzgefüge auch in eigenständigen, unabhängigen Sätzen existieren. Da sind sie ihren Verwandten aus dem Tierreich doch sehr ähnlich. Und noch etwas haben Bandwürmer und Bandwurmsätze gemeinsam: Keiner liebt sie, also kann man auch gern auf sie verzichten.

Traudl Kupfer, www.traudl-kupfer.de

Profil im Lektorenverzeichnis