Verband der Freien Lektorinnen und Lektoren (VFLL)

 

Füllwörter

Das sind Wörter, die man weglassen kann, ohne dass sich dadurch die Aussage des Textes ändert:

Eigentlich braucht man diese Wörter ja nicht, denn sie sind sozusagen Füllmaterial, die den Text ja nur aufblähen. Das haben Sie beim Lesen bereits schon gemerkt.

Man braucht diese Wörter nicht, denn sie sind Füllmaterial, die den Text aufblähen. Das haben Sie beim Lesen schon gemerkt.

Beliebte Füllwörter sind zum Beispiel „auch, bereits, doch, eben, ganz, durchaus, ziemlich, überhaupt“ und, wie im Beispielsatz, „eigentlich, ja, sozusagen, bereits/schon“.

Diese Wörter haben in der deutschen Sprache ihre Berechtigung. Wenn man beim kritischen Lesen eines Textes aber feststellt, dass sie nichts Wesentliches zu dessen Aussage beitragen, dann sollte man sie lieber weglassen.

Christiane Kauer, www.lektorat-kauer.de

Profil im Lektorenverzeichnis