Verband der Freien Lektorinnen und Lektoren (VFLL)

Willkommen beim Lektorenverband

 
 

 

Möchten Sie wissen, was Lektorat ist und wozu es gebraucht wird? Wissenswertes rund um das Berufsbild Lektorat

Suchen Sie hochqualifizierte Sprachdienstleister? Unter den freiberuflichen Lektorinnen und Lektoren, die Mitglied im VFLL sind, finden Sie für alle Arbeiten am Text die richtige Frau oder den richtigen Mann. Zur Suche im VFLL-Lektorenverzeichnis www.lektoren.de

Arbeiten Sie freiberuflich als Lektorin oder Lektor? Dann haben wir Ihnen viel zu bieten! Zu den Vorteilen der Mitgliedschaft im Lektorenverband VFLL

Besuchen Sie auch unser Lektorenblog!

 


Lektorat auf Knopfdruck

Foto: Lektorat first

Das Lektorat kümmert sich um Inhalte, die Herstellung um die Technik – diese Unterscheidung ist mit der zunehmenden Digitalisierung von Verlagsprozessen überholt. Mehr denn je gilt heute: Lektoren müssen sich mit modernen Publikationstechnologien auskennen. Dokumentvorlagen und XML sind die Stichwörter, die manchem Textprofi noch immer den Angstschweiß auf die Stirn treiben – unnötigerweise, denn diese Werkzeuge machen die Lektoratsarbeit nicht komplizierter, sondern einfacher und effizienter. Das ist die Erfahrung der Gruppe Lektorat first, die sich seit einigen Jahren intensiv mit dem Thema beschäftigt. Auf der diesjährigen Frankfurter Buchmesse trat sie mit einer Podiumsdiskussion das erste Mal öffentlich in Erscheinung und diskutierte über ein „Lektorat auf Knopfdruck“. Im Interview erzählt Susanne Franz von Lektorat first mehr über die Arbeit der Gruppe.

Zum Lektorenblog

Schweres Buch, leichte Kost

Im ein Kilogramm schweren Buch Einfach gute Texte schreiben ist viel Duden-Wissen versammelt: Neben Grundlagen und Stolpersteinen aus Grammatik, Zeichensetzung und Rechtschreibung geben die Autoren auch Tipps für besseren Stil und Informationen über DIN-Normen im Schriftverkehr. Gerade bei solch einem umfassenden Werk wäre eine bessere Benutzerfreundlichkeit wünschenswert.

Zur Rezension

Der VFLL zu Gast beim Texterverband: Akquise, KSK und andere Klippen

Was bewegt freie Texter? Ähnliches wie freie Lektoren. Unter dem Motto „Der Texter als Unternehmer“ lud der Texterverband zur Tagung und Mitgliederversammlung nach Köln. In Workshops tauschten sich Mitglieder und Gäste zu Themen wie KSK, Akquise und Kundenwünsche aus.

Zum Lektorenblog

Buchmesse-Diskussion: Auf die Kommunikation kommt’s an

VFLL-Kollegin Julia Hanauer vertrat bei der Podiumsdiskussion „Wie gelingt Kollaboration im Verlag?“ auf der Frankfurter Buchmesse das freie Lektorat. Wie es dazu gekommen ist und welche Themen sie einbrachte, erzählt sie in ihrem persönlichen Bericht.

Zum Lektorenblog

VFLL-Selfpublishing-Experte Hans Peter Roentgen im Interview

Foto: Frank Gerigk

Wer im Selfpublishing veröffentlicht, hat es aus gutem Grund nicht bei einem Verlag geschafft – dieses Vorurteil ist in der Branche noch immer verbreitet. Dass es längst nicht mehr stimmt, wissen freie Lektorinnen und Lektoren wie Hans Peter Roentgen, die viel mit Selfpublishern zusammenarbeiten. Wie er im Interview mit Indie-Publishing verrät, hat er aber auch die Erfahrung gemacht, dass zu viele Autoren sich aufs Marketing konzentrieren und dabei das Handwerkliche aus dem Blick verlieren.

Zum Interview auf www.indie-publishing.de

Vorstand auf der Mitgliederversammlung in Hannover wiedergewählt

VFLL-Vorstand 2016

Die Mitglieder des Verbands der Freien Lektorinnen und Lektoren e. V. (VFLL) haben ihren Vorstand mit über 90 Prozent der Stimmen im Amt bestätigt. Alte und neue Vorsitzende ist die seit 2014 amtierende Münchener Lektorin und Übersetzerin Dr. Inga Meincke. Wiedergewählt wurden außerdem Dr. Ute Gräber-Seißinger als Finanzverantwortliche sowie Ulrike Frühwald, Jana Gdanietz, Annette Gillich-Beltz, Christiane Kauer und Felix Wolf als stellvertretende Vorsitzende. Die Mitgliederversammlung fand im Rahmen der 15. Lektorentage in Hannover statt.

Zur Pressemitteilung

Der Lektorenverband beim Kamingespräch mit Andrea Nahles

Arbeitsministerin Andrea Nahles
BMAS/Werner Schuering

„Ein lebendiges Beispiel für Demokratie at work!“, so bezeichnete die VFLL-Vorsitzende Dr. Inga Meincke das Kamingespräch, zu dem Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles geladen hatte, um mit ihren zwölf Gästen über die Zukunft der Arbeit und die soziale Sicherung von Soloselbstständigen zu diskutieren. Inga Meincke nutzte den Abend, um die Situation von freien Lektorinnen und Lektoren zu skizzieren. In einem Statement für den Gründer- und Selbstständigenverband VGSD heißt es: „Beständig ist nur der Wechsel: Auftragsmix, Einkommen, Arbeitsvolumen, Beschäftigungsart – all dies kann sich von Woche zu Woche ändern.“ Je nach Arbeitsschwerpunkt sei man sozialversicherungspflichtig bei der KSK oder aber freiwillig versichert. Für Letztere forderte Inga Meincke die Abschaffung des hohen Mindestbeitrags bei der gesetzlichen Krankenversicherung und für die gesetzliche Rentenversicherung eine „attraktive flexible Regelung mit justierbaren Beiträgen“.

Alle Statements zum Kamingespräch finden sich auf der Website des VGSD.

 

 

VFLL wird Mitglied im Börsenverein

Christiane Kauer
Foto: Assia Helmich

Der Lektorenverband VFLL hat eine korporative Mitgliedschaft mit dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels vereinbart. Welche Vorteile beide Verbände dadurch haben und weitere Gründe für den Beitritt erläutert VFLL-Vorstandsmitglied Christiane Kauer in einem Gastbeitrag auf boersenblatt.net. Sie beantwortet darin die Sonntagsfrage: „Was macht den Börsenverein attraktiv für die freien Lektoren?“

Zu Christiane Kauers Beitrag im Börsenblatt

 

 

VdÜ-Honorarumfrage: „Ernüchterndes Ergebnis“

Der Verband der Literaturübersetzer VdÜ hat unter seinen Mitgliedern eine Honorarumfrage durchgeführt. Das Ergebnis bewertet er als „ernüchternd“: Real seien die Honorare seit der letzten Umfrage des Jahres 2008 sogar gesunken. Das Durchschnittshonorar pro Normseite der Übersetzung betrage aktuell 18,81 Euro. Zudem würden die vom Bundesgerichtshof festgelegten Mindestsätze für Absatz- und Lizenzbeteiligungen systematisch unterlaufen. Auch die 2014 vom VdÜ und mehreren Verlagen aufgestellten „Gemeinsamen Vergütungsregeln“ würden nicht branchenweit angewendet. Die Umfrage zeige, dass Übersetzer bei Vertragsverhandlungen ihre Interessen nicht ausreichend durchsetzen könnten.

Der Lektorenverband VFLL kritisiert diese negative Entwicklung der Literaturübersetzer-Honorare. Für professionelle Arbeit am Text, geleistet von hochqualifizierten Freiberuflern, sollten angemessene Honorare selbstverständlich sein. Auch der VFLL setzt sich für faire Honorare ein und bestärkt seine Mitglieder darin, diese einzufordern.  

Die Ergebnisse der VdÜ-Honorarumfrage im Detail

Informationen über Honorare für freie Lektoren

Honorare für freie Lektorinnen und Lektoren

Andreas Hermsdorf / pixelio.de

Was kostet ein Lektorat? Wie kalkuliert ein freier Lektor? Wie viel Honorar kann ich fürs Lektorieren nehmen? Mit diesen und ähnlichen Fragen rund ums Honorar für freie Lektoren wenden sich sowohl Kunden als auch Verbandskollegen an den VFLL. Einen Überblick gibt die neue Seite Honorare für freie Lektoren. Im Leitfaden Freies Lektorat ist diesem elementaren Thema ein eigenes Kapitel gewidmet.

Broschüre: Der Lektorenverband stellt sich vor

Die Broschüre „Gemeinsam für Textqualität. VFLL e. V. – der Lektorenverband stellt sich vor“ ist erschienen. Darin erfahren Interessenten, welche Service-Vorteile sie als Mitglied erhalten und wie sie sich engagieren können. Außerdem gibt sie Einblicke ins aktive Verbandsleben und zeigt, wie der VFLL organisiert ist. Erfahrungsberichte, eine Chronik und Statistiken komplettieren das 60 Seiten starke Werk. Die PDF-Version der Broschüre steht ab sofort zum Download bereit. Die Printausgabe ist kostenlos bei der Geschäftsstelle erhältlich.

Download Broschüre „Gemeinsam für Textqualität. VFLL e. V. – der Lektorenverband stellt sich vor“

VFLL-Lektorenverzeichnis online

Unter der Adresse www.lektoren.de hat der VFLL sein neues Lektorenverzeichnis veröffentlicht. Noch nie war es so einfach, die passenden Textdienstleister zu finden.

www.lektoren.de

VFLL veröffentlicht neuen Leitfaden

Lektorenverband bringt neuen Leitfaden heraus

In der 10., völlig neu bearbeiteten und stark erweiterten Auflage seines Leitfadens Freies Lektorat stellt der Lektorenverband die vielfältigen Arbeitsfelder des heutigen Lektorats vor, gibt Tipps für die freiberufliche Arbeit von Textdienstleistern und informiert über Fortbildungsmöglichkeiten. Von der Akquise bis zum Zahlungseingang wirft der Leitfaden einen Rundumblick auf die Anforderungen der Freiberuflichkeit, beleuchtet den Wandel in der Buchbranche und zeigt neue Wege und Arbeitsfelder auf.

Details und Bestellung